Mit dem Fahrrad die Region erkunden:

Fahrradfahren im Selfkant und Umgebung
Knotenpunktkarte

 

 

 

WUNDERBARES FAHRRADLAND:

 

Der Selfkant ist die westlichste Gemeinde Deutschlands. Es ist die Lage, die Geologie und die reizvolle Landschaft, die das Fahrradfahren so attraktiv macht.

Der Selfkant grenzt direkt an die Niederlande und auch Belgien ist nicht weit entfernt. Das Gebiet ist flach und landschaftlich schön, ideal, um sich mit dem Fahrrad auf den Weg zu machen...

Allein die Region Heinsberg hat über 550 km beschilderte Radwanderstrecken zu bieten.

Der Rodebach
Der Rodebach

Ein tolles Radwegenetz ist das Knotenpunktesystem. Es umspannt wie ein Netz die Landschaft rund um den Kreis Heinsberg. Die Knotenpunkte haben Nummern und Tafeln. Diese Tafeln sind Anfahrtspunkte. Hier kann man sich einen Überblick verschaffen, wo man sich gerade befindet und welche weiteren Knotenpunkte man anradeln möchte. Somit gibt dieses Radwegesystem jeder/m die Möglichkeit, sich seine individuelle Fahrradroute zusammenzustellen.

Besonders schön ist, dass es dieses System auch in den Niederlanden und in Belgien gibt und somit die Radrouten auf deutscher Seite mit den Radrouten der Nachbarregionen verbunden sind.

Die Tafeln der Knotenpunkte sind unterschiedlich gefärbt: Hier auf deutscher Seite rot, auf niederländischer Seite grün und auf belgischer Seite blau.

Passend zu den Radwegenetzen gibt es Fahrradkarten.

Fahrradfahren nach Knotenpunkten
Die roten Täfelchen mit den Nummern (43 bzw. 53) unter dem Wegweiser zeigen die nächsten Knotenpunkte an, alle anderen Täfelchen sind ausgewiesene Routen (z.B.: Blauer Kreis mit zwei Sternen: Zwei-Länder-Route)
Das Knotenpunktesystem
Hier befindet sich man am Knotenpunkt 42. Darunter sind Hinweisschilder und eine Karte (siehe Bild ganz oben), die die nächsten Knotenpunkte und somit den weiteren Routenverlauf aufzeigen

 

 

Auf dem rechten Bild sieht man eine niederländische Knotenpunkttafel und unten die Schilder mit den nächst gelegenen Knotenpunktnummern.